Stiftung Wohnen und Beraten

Herberge zur Heimat 1876

Die Stiftung Wohnen und Beraten wurde 1876 als „Herberge zur Heimat“ in Braunschweig gegründet. Bürger der Stadt übernahmen in christlicher Verantwortung soziale und politische Anwaltschaft als Antwort auf mittellose Wanderarmut, soziale Ausgrenzung und Entwurzelung.

Aus der einfachen Herberge entwickelte sich ein in Hilfefeldern differenziertes Sozialleistungsunternehmen mit ca. 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. In unterschiedlichen Hilfe- Angeboten ist die Stiftung in allen Landkreisen und kreisfreien Städten des ehemaligen Regierungsbezirkes Braunschweig vertreten.

Die Stiftung Wohnen und Beraten ist Mitglied des Diakonischen Werkes der Evangelischen-lutherischen Landeskirche in Braunschweig e.V. Seit 1990 ist die Stiftung mit den Diakonischen Heimen Kästorf e.V. satzungsgemäß verbunden und damit Teil der Unternehmensgruppe Kästorf.

Seit dem 1.1.2009 wird das operative Geschäft der Stiftung durch die Diakonische Gesellschaft Wohnen und Beraten mbH mit Sitz in Braunschweig übernommen, die alle Angebote im Bereich der Wohnungslosenhilfe im ehemaligen Regierungsbezirk Braunschweig auch unter dem Namen der Stiftung vertritt. Die Zuordnung der Angebote der ehemaligen Stiftung und von Wohnen und Beraten Kästorf zu einer gemeinsamen Gesellschaft erleichtert die zukunftsfähige Weiterentwicklung der Wohnungsnotfallhilfe.

Die Stiftung Wohnen und Beraten hat als Förderstiftung weiterhin das Ziel, Hilfeangebote für wohnungslose und Not leidende Menschen zu fördern.

Kontakt

Stiftung Wohnen und Beraten
-Sitz Braunschweig-
Hauptstraße 51
38518 Gifhorn
Telefon 05371/721 200