Die Hilfe umfasst u.a. folgende Angebote:
- Hilfe bei der Sicherstellung des Lebensunterhalts
- Hilfe bei der Wohnraumbeschaffung
- Beratung und Aufarbeitung persönlicher Schwierigkeiten, Krisenintervention
- Hilfe bei der Arbeitsplatzsuche bzw. Ausbildung
- Zusammenarbeit und gezielte Vermittlung und Anbindung an andere Fachdienste
- Persönliche Betreuung und Hilfen zur Integration ins Gemeinwesen

Seit 1997 wird in Braunschweig ein „geschütztes“ Angebot für wohnungslose Frauen vorgehalten. In einem wöchentlichen Gruppenangebot erfahren Frauen Rückhalt in schwierigen Lebenssituationen und verabreden sich zur gezielten sozialarbeiterischen Beratung. Neben den wöchentlichen Treffen finden unterschiedliche Freizeit- und auch kulturelle Angebote statt.

Ziel der Nachgehenden Hilfe für Wohnungslose ist es, dem Hilfeempfänger zur Führung eines eigenständigen selbstverantwortlichen Lebens und zur Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu befähigen und ihn damit soweit wie möglich unabhängig von der Hilfe zu machen (soziale Integration).

Ziel ist die nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation, insbesondere die Lebensbedingungen der Bürgerinnen und Bürger so zu gestalten, dass Selbsthilfekräfte, Eigeninitiative und solidarisches Handeln gegenseitige Unterstützung anregt und erleichtert.

Für die stationäre Hilfeleistung im Diakonie-Heim gilt das Prinzip der "Rund um die Uhr"-Präsenz. Menschen in besonderen Notlagen, insbesondere in akuter oder drohender Wohnungsnot, erhalten zu jeder Tages- und Nachtzeit die erforderliche und gleichzeitig mögliche Unterstützung.

Unsere Tagestreffs bieten wohnungslosen Menschen die Möglichkeit, zu duschen, ihre Wäsche zu waschen oder sich mit anderen zum gemeinsamen Essen zu treffen. Für wenig Geld kann man hier frühstücken oder Mittag essen. Während der Öffnungszeiten sind sie eine Aufenthaltsmöglichkeit, die Schutz vor Nässe und Kälte bietet aber auch den Kontakt zu anderen Menschen ermöglicht.